Chasseresse indienne

Chasseresse indienne - Sculpture bronze signée

Lot n° 1835
Bronze, goldbraun bzw. dunkelbraun patiniert, 1841. Sign.; Überdies Sign. des Ziseleurs und Gießers "Vittoz ciseleur". Lebzeitguss der 1840er Jahre. Vollplastische, sehr detailreich und feinst ziselierte Figurengruppe einer rastenden, auf einem Palmenstumpf sitzenden, jungen, "indianischen" Jägerin mit einem Kleinkind in einem geflochtenen Netz-Tragetuch auf dem Rücken. Geschildert wird sie als Halbakt mit entblöstem Oberkörper und Lendenschurz, die Haare zu Zöpfen geflochten und seitlich mit Federn geschmückt. Mit der linken Hand hält sie einen erbeuteten Löffelreiher, in der rechten erhobenen Hand ein kleines Nest mit Jungvögeln, welche das Kind neugierig betrachtet. Der Bildhauer wuchs als Sohn eines englischen Offiziers und einer französischen Mutter in Paris auf, wo er an der École des Beaux Arts bei James Pradier studierte. 1841 präsentierte er seine "Chasseresse indienne" erstmals im Salon. Ein weiterer Guss befindet sich in der National Gallery of Art in Washington DC (Inv.-Nr. 2003.69.1). H. 53,2 cm.
Golden brown and dark brown patinated bronze figure of the "The Indian Huntress" ("La chasseresse Indienne"). Model by 1841, cast 1840s. Signed. Cast by Vittoz, Paris, signed "Vittoz ciseleur".